Trakehner Förderverein & TSF
 - Wir fördern Trakehner Pferde -

Trakehner Förderverein

 

Einfach hatte es kein Pferdezuchtverband nach dem zweiten Weltkrieg. Doch im Gegensatz zu den Züchtern in Westdeutschland standen die Trakehner vor dem Nichts. Hier galt es schnell Initiative zu ergreifen.

Auf züchterischer Ebene wurde der Trakehner Verband aus der Taufe gehoben. Doch die Tradition, das Wissen um Ostpreußen, seine Pferde und die Menschen sollte auch auf andere Weise einer breiten Öffentlichkeit vermittelt werden. Der Trakehner Förderverein wurde geboren. Vor allem Dietrich von Lenski, Original-Ostpreuße aus Kattenau, war unermüdlich: Kein Weg zu weit, kein Aufwand zu groß. Pragmatische Hilfe war gefragt: Züchter des Trakehner Pferdes mit wertvollem Zuchtmaterial erhielten auf begründeten Antrag hin Beihilfen. Ausstellungen und Schauen wurden unterstützt.

 

Habicht unter Martin Plewa, Sieger in der Vielseitigkeit Kl. S in Achselschwang (Foto: Archiv Trakehner Verband)

 Und das war erst der Anfang. Denn natürlich musste auch der Sportgedanke, der nun das Zuchtziel bestimmte nach vorn getragen werden: Das Engagement für die Zucht schlug früh neue Wege ein: In den 70er Jahren wurde der gekörte Habicht vom Trakehner Förderverein dem Trakehner Verband für das Verbandsgestüt Rantzau zur Verfügung gestellt. Neben seinem Zuchteinsatz machte Habicht vor allem im Vielseitigkeitssport unter dem ehemaligen Bundestrainer der Vielseitigkeitsreiter und heutigen Reitmeister Martin Plewa als Sieger der internationalen S-Vielseitigkeit in Achselschwang und als Vielseitigkeitschampionatspferd von sich reden: Er gilt als Prototyp eines Zuchthengstes, der durch die Förderung des Trakehner Fördervereins parallel zum Deckeinsatz eine steile internationale Sportkarriere einschlagen konnte.

Habicht als Hauptbeschäler im Gestüt Hörstein (Foto: F. Tank)

 Als Leistungsvererber ist der Rappe längst Legende. Seine Förderung - die dem Trakehner Pferd sportliches Renommee einerseits und züchterischen Fortschritt andererseits beschert hatte - sollte wegweisend sein, für die Neuausrichtung des Trakehner Fördervereins.

Peron TSF und Michelle Gibson bei den olympischen Spielen in Atlanta 1996 (Foto: Archiv Trakehner Förderverein)

 An diesen sportlichen Leitgedanken knüpfen die Förderung der Zucht durch den Trakehner Förderverein mit der besonderen Würdigung des Vollbluteinsatzes und die Initiative TSF direkt an.
Seit vielen Jahren wird der züchterische Einsatz von englischen und arabischen Vollblütern in der Trakehner Zucht vom Trakehner Förderverein mit der jährlichen Vergabe des  "Dr. Eberhardt-von-Velsen-Zerweck-Gedächtnispreises" für den Züchter des besten gekörten Trakehner Halbbluthengstes der Hauptkörung in Neumünster und wertvollen Ehrenpreisen für die Züchter der jeweils besten Halbblutstuten der zentralen Stuteneintragungen besonders herausgestellt.
Hierüber soll gezielt die züchterische Blutzufuhr zu dieser Edelpferdezucht gewürdigt und unterstützt werden.

Seit Mitte der 90er Jahren ist TSF, die Trakehner Sportpferde-Förderung, zur Talentschmiede geworden. Talentierte Pferde Trakehner Abstammung sollen im Leistungssport gefördert werden. Schon die erste Fördermaßnahme avancierte zum Volltreffer: Mit der US-Amerikanerin Michelle Gibson im Sattel wurde Peron TSF bei den Olympischen Spielen von Atlanta 1996 Fünfter in der Einzelwertung und gewann mit der US-Mannschaft die Bronzemedaille. 

Tsetserleg TSF und Boyd Martin (Foto: Lawrentz)

Aktuelle Trakehner Leistungspferde mit dem TSF-Leistungssignum sind u.a. die Olympioniken TSETSERLEG TSF v. E.H. Windfall in der Vielseitigkeit mit Boyd Martin (Sieger der Panamerikanischen Spiele 2019 und Mitglied des US-Teams bei den olympischenSpielen in Tokyo 2021)






Goldmedaillengewinnerin TSF Dalera BB und Jessica von Bredow-Werndl (Foto: Lawrentz)


und natürlich das zzt. weltbeste Dressurpferd TSF DALERA BB v. E.H. Easy Game mit Jessika von Bredow--Werndl als aktuelle Olympiasiegerin und Europameisterin 2021. Gewinnerin des FEI World Cup Finals 2022.


 





Hochtalentierte Trakehner Sportpferde und Reiter mit einer Perspektive für den Spitzensport in den Reit- und Fahrsportdisziplinen unterstützt der Trakehner Förderverein mit einer gezielten Ausbildungsförderung in Form von TSF-Lehrgängen und Einzelförderungen bei nahmhaften Disziplintrainern.



TSF Cayenne RS mit Ralf Kornprobst wird seit mehreren Jahren erfolgreich bis zum Grand-Prix-Sport gefördert (Foto: Richterich)

Über so genannte TSF-Lehrgänge werden talentierte Trakehner und deren ReiterInnen gezielt gefördert und auf den turniersportlichen Einsatz im Spitzensport vorbereitet. Trakehner Nachwuchsspitzen werden auf dem Weg in den Spitzensport in enger Kooperation mit Bundestrainern und herausragenden Ausbildern unterstützt und begleitet, um sich dem Wettbewerb mit anderen Sportpferden in nationalen und internationalen Prüfungen in den Reit- und Fahrsportdisziplinen erfolgreich zu stellen.



"Dietrich-von-Lenski-Kattenau-Gedächtnispreis" für den Züchter des Siegerhengstes der jährlichen Trakehner Hauptkörung in Neumünster - gegeben vom Trakehner Förderverein (Foto: Trakehner Förderverein)

Die Verbindung von Zucht und Sport wird über die Förderung von Zuchtveranstaltungen und die Auslobung von besonderen Preisen für züchterische Leistungen in der Zucht von sporterfolgreichen Trakehnern gestärkt. Die Züchter des Siegerhengstes der jährlichen Trakehner Hauptkörung in Neumünster und Züchter des besten gekörten Trakehner Halbbluthengstes dieser Körung werden vom Trakehner Förderverein mit besonderen Ehrenpreisen gewürdigt.






Beste Halbblutstute einer Zentralen Stuteneintragung - vom Trakehner Förderverein mit besonderem Ehrenpreis ausgezeichnet


Ebenfalls vom Trakehner Förderverein werden die Züchter der jeweiligen Siegerstuten und besten prämierten Trakehner Halbblutstuten anläßlich der Zentralen Stuteneintragungen mit wertvollen Ehrenpreisen ausgezeichnet.

Dem Gedanken der Verbindung von Zucht und Sport in hoher und nach vorne gerichteter Kontinuität folgt die vom Trakehner Förderverein offensiv unterstützte Jungzüchterarbeit, die auf die Züchter und Reiter unserer Trakehner von morgen gerichtet ist und hierüber eine aktive Verbindung von Zucht und Sport nachhaltig sichern hilft. Der Trakehner Förderverein fördert hierüber den Aufbau notwendiger Kompetenzen in Zucht und Sport und die Bindung an die älteste deutsche Reitpferdezucht.

 

Nana Sahib x, Gemälde Öl a. Lw. ca. 1920 von Prof. Georg Koch (1857 - 1931) - aus der Gemäldesammlung des ehemaligen Hauptgestüts Trakehnen - angekauft, gesichert und restauriert vom Trakehner Förderverein e.V.

Die Sicherung von historisch bedeutsamen Trakehner Kulturgütern ist ein weiteres wichtiges Anliegen des Trakehner Fördervereins. Der Trakehner Förderverein unterstützt die Erschließung und Sicherung von Trakehner Originaldokumenten und Kunstwerken mit historischer Bedeutung wie Skulpturen und Gemälde mit Trakehner Motiven, Originaldokumente aus dem Hauptgestüt Trakehnen und namhafter ostpreußischer Privatgestüte wie auch zuchthistorische Trakehner Buchprojekte.

Der Trakehner Förderverein will mit seiner Arbeit und Förderung die Zucht dieser ältesten deutschen Reitpferderasse nachhaltig fördern und die Präsenz von herausragenden Trakehner Sport- und Zuchtpferden in der Öffentlichkeit anläßlich großer Turniere und Championate unterstützen.

Die Mittel für die Erhaltung dieser ältesten Reitpferderasse Deutschlands werden ausschließlich von privater Seite aufgebracht.
Unterstützen Sie uns bei dieser wichtigen Aufgabe!

Der Trakehner ist es wert! Er ist nicht nur ein edles und leistungsfähiges Sportpferd für alle Disziplinen des Reit- und Fahrsports sondern gleichsam ein Kulturgut. Der Trakehner ist das Ergebnis einer seit mehreren Jahrhunderten erfolgenden gezielten Züchtungsarbeit zum Nutzen und zur Freude der Menschen in ihrer Zeit. 

Als förderndes Mitglied des "Vereins zur Erhaltung und Förderung der Zucht des ostpreußischen Warmblutpferdes Trakehner Abstammung e. V." kann man mit einem Jahresbeitrag von mindestens 60 Euro seinen Beitrag zum Erhalt und der Förderung einer einmaligen Pferderasse leisten.

Trakehner Förderverein e.V.
Mindestbeitrag: 60 € pro Jahr
Spendenkonto: IBAN DE92 2004 0000 0407 9000 00
Commerzbank Hamburg

Der Trakehner Förderverein ist gemeinnützig. Spenden sind steuerlich absetzbar.