Trakehner Förderverein & TSF
 - Wir fördern Trakehner Pferde -

TSF Dressurchampionat 2016

Start – Ziel – Sieg für Edberg TSF im 5. Dressurchampionat des Trakehner Fördervereins in Neumünster, 2016

Die fünfte Auflage des Dressurchampionates des Trakehner Fördervereins in Neumünster machte deutlich, dass dieses Element der Körtage in den Holstenhallen nicht nur als etabliert betrachtet werden darf, es stellt eine ganz wichtige Verbindung dar, in der so notwendigen Kombination aus Sport und Zucht. Etliche der Protagonisten der vergangenen Jahre, wie auch im aktuellen Starterfeld, begannen ihre Karriere in Neumünster als Hengstanwärter, etwa Edberg TSF, Sidney Bay, Amadelio TSF oder auch Heuberger TSF.

Ebenso darf resümiert werden, das die Champions der Vergangenheit wie etwa Cote d’Azur TSF, Amadelio TSF oder auch Heuberger TSF, ihrem Championatstitel eine weitere, erfolgreiche Karriere teilweise bis in den Grand Prix – Sport folgen ließen.

 Genau dies ist auch dem Champion 2016 – Edberg TSF und seiner charmanten Reiterin Antje Hell zu wünschen. Nach der Silberschleife im Jahr 2015, trat das Paar nach einer außerordentlichen Saison 2016 in Neumünster zum zweiten Mal an und krönte das Sportjahr mit dem Titel des Champions. Auch die Kür am Sonntagmittag sah das Paar in Front bei der Aufstellung zur Siegerehrung. Und anlässlich der Siegerehrung dokumentierte Edberg, Sohn der Trakehner Vererber - Legende Connery, seine ganze Qualität noch einmal, als er in einem atemberaubenden Schritt, in völliger Gelassenheit, die Holstenhalle durchmaß – Qualität kann sich auch ganz ohne Spektakel präsentieren!


Den Silberrang erkämpften sich im St Georg, Happy Highness und Lydia Camp. Für beide war es nach 2015 der zweite Auftritt im Championat. Gleiches gilt für Sidney Bay, der allerdings mit neuem Beritt antrat. Nuno Palma y Santos steuerte den statiösen Dunkelbraunen im St Georg auf den Bronzerang. Das Paar scheint immer besser zueinander zu finden und der Axis – Sohn wandelt erkennbar auf den Spuren seines international erfolgreichen Vaters. Im Kür Finale gelang es Sidney Bay und Nuno Palma y Santos denn auch, mit Happy Highness und Lydia Camp die Rangierung zu wechseln. Happy Highness hatte im April dieses Jahres, anlässlich des Förderlehrgangs des Trakehner Fördervereins ihr großes Potential bereits erkennen lassen, dem schloss sich eine atemberaubend erfolgreiche Saison an, die nun in Neumünster auf das finale Siegertreppchen führte.

Etablierte Sportpaare in seinen Reihen zu wissen ist beruhigend doch die Zukunft erobert nur, wer die Jugend für sich begeistern kann. In Neumünster begeisterten zwei junge Starterinnen mit ihren jungen Trakehner Sportpartnern mit jeweils erfrischenden Auftritten.

, Distelgraf mit Marei Essig, gleichsam jüngstes Pferd im Wettbewerb und Istergold mit Pia Katharina Voigtländer. Beide Paare waren noch nicht gefestigt und mussten sicherlich der Situation Tribut zollen, eine Kulisse, wie die in der ehrwürdigen Halle von Neumünster, bietet sich nicht alltäglich! Begeistern vermochten beide Paare mit ihrem Potential, ihrer Konzentration und auch ihrer sichtbaren Begeisterung über die gezeigte Leistung ihres Pferdes. Wie schön, besonders Pia Katharina Voigtländer im Sattel eines so talentierten Trakehners erleben zu dürfen, hatte ihre Mutter, Julia Voigtländer, doch mit der legendären Corna, eine Ikone der Trakehner Dressurszene, bis zu Grand Prix Erfolgen führen können.

Eine besondere Motivation stellte da sicherlich die spontane Startgenehmigung in der sonntäglichen Kür – wenn auch außer Konkurrenz, da nur die besten drei Paare aus dem St Georg startberechtigt sind – dar. Gleichsam als Wertschätzung für die teilweise doch erheblichen Anreisewege die geleistet wurden, nutzten beide Reiterinnen die Gelegenheit ihre noch jungen Pferde in dieser Kulisse auch in der Kür zu präsentieren. Als junger Reiter hat man selten die Chance vor einer Kulisse wie in den Holstenhallen zu starten. Nicht nur der Trainings – Effekt und das Sammeln von Erfahrungen, auch die erkennbare Freude in den Gesichtern der jungen Reiterinnen bestätigten diese Entscheidung. So sieht perfekte Jugendförderung aus!

Getragen wird das Dressurchampionat neben dem Trakehner Förderverein auch durch die Sponsoren, die teilweise in großer Treue, die Veranstaltung durch ihre Unterstützung erst ermöglichen! Den Traditions - Gestüten Hörem/ Familie Poll und Webelsgrund/ Familie Erdsiek, der Familie Peiser, sowie dem Futtermittelhersteller Derby, gebührt der Dank für ihr Engagement. Den begeisterten Trakehner Dressurenthusiasten bleibt die Vorfreude auf das Finale 2017

                         Hier einige Impressionen des TSF Dressurchampionates 2016